Vertikale Ebene

 

 

 

Nach oben

 

In dem Buch "Die vertikale Ebene" beschreibt der Autor Ken Webster, wie in den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts eine Kommunikation stattfand zwischen ihm und einem (historisch belegten) Menschen, der im 16. Jahrhundert in dem Haus des Autors gelebt hat und der nun eine Reihe von Mitteilungen verfasst, auf Papier, mit Kreide auf dem Fußboden und auf einem Computer (Modell 1985, 32 KB Arbeitsspeicher, Speichermedium 5 1/4 Zoll Disketten) Die Texte sind in spätmittelenglisch geschrieben, wie von den wenigen auf diese Zeit spezialisierten Experten bestätigt wird. Der Autor antwortet mit Text-Eingaben auf dem Computer, und dadurch kommt es zu einer "Online-Kommunikation" über vier Jahrhunderte, in dessen Verlauf der Autor immer mehr an dem Schicksal seines Gesprächspartners Anteil nimmt. Die Situation wird noch komplizierter, als sich Leute aus der Zukunft einmischen, die sich "2109" nennen...

Diese Phänomene sind natürlich aus herkömmlicher Sicht vollkommen unerklärlich. Sie sind aber passiert. Dann ist unser dreidimensionales Weltbild wohl nicht ausreichend.

06.08.04

Mehr... Kontakt Ich will hier raus