Reinkarnation

 

 

 

Nach oben

 

Die Re-Inkarnation, also die Wiedergeburt nach dem "Tod" in einem anderen Körper, ist Bestandteil vieler Religionen. Unter anderem Augustinus, Plato, Franz von Assisi und Goethe waren davon überzeugt. In der Zeit um Christi Geburt war die Wiedergeburt eine gängige Vorstellung. Erst auf dem Konzil von Konstantinopel 553 n. Chr. wurde beschlossen, aus der Bibel alle Hinweise auf die Reinkarnation zu entfernen. (Der Gedanke liegt nahe, dass sowohl die Kirche als auch die weltliche Obrigkeit sich ein folgsameres Volk erwarteten, wenn dies damit rechnen musste, nach nur einem Leben schlimmstenfalls in die Hölle zu kommen.) Wenn die Bibel von Auferstehung spricht, kann man deshalb an Wiedergeburt denken.

Viele Fälle sind dokumentiert, in denen Menschen in der Hypnose in frühere Leben zurück geführt wurden und dann in einer ihnen fremden Sprache redeten und/oder ihren Lebensraum in einem früheren Jahrhundert so beschrieben, wie es nicht in Büchern zu finden war, wie es aber durch nachträgliche Forschung bestätigt werden konnte. Der Arzt Ian Stevenson hat umfangreiche Forschungen auf diesem Gebiet unternommen und mehrere Bücher geschrieben. Er hat viele Fälle von kleinen Kindern in Indien untersucht, die plötzlich starben und bald darauf in einer anderen Familie wieder geboren wurden. Sie konnten sich noch an ihre vorige Familie erinnern, und bei einer Zusammenführung erkannten sie auch die einzelnen Familienmitglieder wieder.

Normalerweise folgen die Leben aber nicht so kurz auf einander. Es ist offenbar so, dass "zwischen den Leben" nach einer Erholungspause der Plan für das nächste Leben gemacht wird, mit Beratung von der geistigen Welt. Dabei geht es um - oft zwischenmenschliche - Probleme, mit denen man in früheren Leben konfrontiert war und die man nicht gelöst hat. Im neuen Leben gibt es also eine neue Chance, sich mit seinen Problemen auseinander zu setzen. Das Ziel dieser Kette von vielen Leben ist es, Erfahrungen zu sammeln und sich weiter zu entwickeln, bis man irgendwann eine Stufe der Vollkommenheit erreicht hat, mit der man aus dem Karussell der Wiedergeburten aussteigen darf...

Der Ablauf eines Lebens ist mit einem Theaterstück verglichen worden: Die Schauspieler spielen nach einem Drehbuch (an dem sie mitgewirkt haben, das sie aber vergessen haben). Wenn das Spiel zu stocken droht, stehen gute Geister in den Kulissen.

Wie sieht so etwas aus? Ich will es mit einem persönlichen Beispiel andeuten. Bei einer Lebensberatung durch ein Medium vor etlichen Jahren erklärte mir die Frau, dass mich mit meinen Eltern schon eine Erfahrung über mehrere Leben verbindet. Einen Konflikt gab es zur Zeit der Kreuzzüge, als mein Vater mein militärischer Vorgesetzter und meine Mutter meine heidnische Geliebte war. Die damaligen Probleme (Mangel an Kommunikation, Vertrauen und Verständnis) tauchten in diesem Leben wieder auf. Das Medium nahm auch Verbindung mit meiner wenige Monate vorher gestorbenen Mutter auf und bekam die Antwort: Ja, ich war diese Frau.

Reinkarnation heißt für mich: Was ich heute bin, ist das Ergebnis meiner Erfahrungen. - Welche Lektion will ich lernen?

08.02.06

Mehr... Kontakt Ich will hier raus