Gott + die Welt

 

 

 

Nach oben Die geistige Welt Religionen Evolution + Schöpfung

 

Gibt es (einen) Gott? Diese Frage ist für mich völlig unverständlich. Natürlich gibt es Gott.

Wenn ich mich allerdings in der Welt umsehe, dann frage ich mich, ob wir von demselben reden: 

>

Ist das der freundliche alte Herr auf Wolke Sieben, genannt „Der Liebe Gott“?

>

Ist das der, dessen Verwaltung in Rom sitzt?

>

Ist das der, der in Nordirland auf beiden Seiten für sich kämpfen ließ?

>

Ist das der, der den Israelis das Gelobte Land für immer versprochen hat, mit dem Auftrag, es jetzt mit militärischer Gewalt und ohne Rücksicht auf die dort lebenden - offenbar minderwertigen - Menschen wieder zu besiedeln?

>

Ist das der, der Frauen zum Priesteramt, zur Moschee, zur Schulbildung nicht zulässt?

>

Ist das der Aufsichtsrat der USA („God‘s Own Country“), der dauernd der Aufforderung „God bless America“ nachkommen soll?

Wohl nicht!

Das sind alles Bilder von einem Gott, die sich der Mensch in der Vergangenheit je nach Bedarf und den Umständen selbst gemacht hat. Aber es ist höchste Zeit, diese Vorstellungen der Realität (oder was wir davon schon verstehen können) anzupassen.

Jeder Blick ins Weltall, in die Wunder der Natur, den Makrokosmos und den Mikrokosmos, lässt uns staunen und vor Ehrfurcht verstummen. Je mehr die Forscher in die Geheimnisse des Regenwaldes oder der Tiefsee eindringen, desto mehr müssen sie erkennen, wie wenig sie wissen und verstehen.

Ja, es gibt Gott, er ist in allem, er ist alles. Gott ist die Schöpferische Quelle. Die Schöpfung ist es, in der wir leben, die uns anvertraut ist, und in der wir uns bewähren müssen. Wir sind ein Teil dieser Schöpfung, wir sind ein Teil von Gott, wir sind unsterblich.

06.08.10

Mehr... Kontakt Ich will hier raus